News Ticker

luxus

Gesundheit

Die ärztliche Grundversorgung Balis ist gut strukturiert. Weitere Informationen über Impfungen, Wasserversorgung, Sonne ...

+ Weiterlesen

planning

Tolles Klima

Kaum zu heiß, und gar nicht so schwül. Das Insel Klima ist meist gut verträglich. Die Wassertemperatur beträgt zwischen 27 und 29 °C ...

+ Weiterlesen

planning

Zauberhaft

Die schönsten Reisterrassen, 3.000 m hohe Vulkanriesen, Regenwälder, Bergseen, Steilküsten und bezaubernde Strände...

+ Weiterlesen

planning

Auslandsvertretung

Wichtige Ansprechpartner wenn einmal etwas schief geht. Unsere Botschaften und Auslandsvertretungen unterstützen und helfen im Notfall...

+ Weiterlesen

Sicherheit

Kriminalität und Gewaltverbrechen sind im Vergleich zu anderen Urlaubsländern oder gar Europa selten. Der Grund dafür ist die Mentalität der Balinesen und die ständige, jedoch nicht unangenehme, Präsenz von Sicherheitspersonal. Bali gilt heute als sichere Urlaubsdestination.

Eine Statistik bestätigt, die Kriminalitätsrate auf Bali gehört zu den niedrigsten im Weltvergleich!

Trotzdem sollte man auf seine Wertsachen Acht geben, da der offensichtliche Wohlstand von ausländischen Touristen, Eigentumsdelikten sprich Diebstahl, Vorschub leistet. Dies gilt vor allem in Kuta, Legian und Seminyak. An diesen Orten sammeln sich vergnügungshungrige Inselbesucher und wie üblich bei diesen Hot Spots heißt es vorsichtig sein um nicht seine Uhr oder seine Geldbörse zu „verlieren“.

So gut wie alle Hotelanlagen verfügen über Wachpersonal um den Gästen das Gefühl der Geborgenheit und Sicherheit zu geben. Zur eigenen Beruhigung verwendet man trotzdem den Zimmersafe und schließt beim Verlassen des Hotelzimmers, Fenster und Balkontüren. Das Wachpersonal sieht nicht nur nach dem Rechten, sondern ist auch gerne bei anderen Kleinigkeiten behilflich. Die Männer sind aufmerksam, zuvorkommend und gerne für ein Schwätzchen bereit.

Bei Taxifahrten mit einem Fahrer ohne Taxameter ist es unbedingt ratsam, vor dem Einsteigen den Preis zu erfragen und auszuhandeln. Taxis mit Taxameter (hellblau) sind im Süden der Insel ausreichend vorhanden. Wenn Sie den günstigsten Fahrpreis erhalten wollen, verwenden Sie vorzugsweise nur die offiziellen Taxis der Blue Bird-Gruppe. Diese Taxis fahren mit Taxameter (Meter) und die Fahrer sind gut ausgebildet und hilfsbereit. Achtung, auch Kopien der Blue Bird-Taxis sind unterwegs – achten Sie auf das hellblaue Logo mit dem dunkelblauen Vogel am Dach des Taxis (Internetseite der Blue Bird Gruppe). Eine Taxifahrt von Sanur nach Kuta (Zentrum) kostet je nach Verkehrsaufkommen etwa Euro 2,50 (IDR 30.000,-). Die Miete eines Taxis für einen ganzen Tag (6-8 Stunden) inklusive Fahrer beträgt etwa Euro 30,- bis 40,- (IDR 350.000,- bis 450.000,-).

Terrorismus: Die überwiegende Mehrheit der Einwohner sind Hindus und diese sind sehr harmoniebedürftige und friedliebende Menschen - oberster Grundsatz ist, Streit und Zank zu vermeiden. Im Allgemeinen ist man bemüht dem Touristen weiterzuhelfen, denn Gäste bringen Arbeit und Devisen auf die Insel. Die Terror-Anschläge von 2002 und 2005 sind extremen religiösen Gruppierungen zuzuschreiben wobei die Attentäter von Nachbarinseln anreisten. Seitdem kontrolliert die Regierung ausnehmend streng die Einreise und den Aufenthalt von Besuchern der Nachbarinseln.

Erdbeben: Indonesien liegt am pazifischen Feuerring, einer der aktivsten Erdbebenzonen. Jährlich ereignen sich hunderte Erdbeben in dieser Zone oft auch heftige Beben wie zum Beispiel das große Beben in Japan 2011. Bali ist in letzter Zeit von großen Erdbeben verschont geblieben. Trotzdem kann es vorkommen das Sie während Ihres Aufenthaltes Erdstöße verspüren. Gute Hotels an der Küste (zum Beispiel im Bereich Nusa Dua oder Jimbaran) sind mit dem neuen Tsunami-Warnsystem verbunden und verfügen über gekennzeichnete Tsunami-Fluchtwege.

Ein Wort zur Vorsicht – Drogen: Hände weg von Drogen. In manchen Orten und Straßen ist es möglich Drogen zu kaufen. Wer dabei erwischt wird, muss mit drakonischen Strafen rechnen. Die Regierung kämpft gegen den Drogenmissbrauch und macht keinen Unterschied zwischen Einheimischen und Ausländern. Einige Europäer sitzen in balinesischen Gefängnissen wegen Drogenbesitz bzw. -konsum ein. Auch der Verzehr der sogenannten "Magic Mushrooms" ist streng verboten und steht unter Strafe.

 

  • Wichtige Telefonnummern
  • Ambulance: 118
  • Feuerwehr: 113
  • Polizei: 110
  • Search & Rescue: 111 / 115 / 151

 

  • Allgemeine Informationen
  • Flughafen-Information: Tel. 751 011-5123
  • Bali Touristen-Information: Jl. S. Parman, Renon Denpasar, Tel. 754 090
  • Legian Touristen-Information: Jl. Legian No. 37, Kuta, Tel. 755 424

 

  • Bei Krankheit oder Unfall

 

  • Zahn-Kliniken
  • Bali 911 Dental Clinic, Jl. Patimura No. 9, Denpasar, Tel. 249 749
  • Dental Clinic, Jl. Sesetan 473, Denpasar, Tel. 228 531
  • Dental Clinic Raya Kuta, Jl. Raya Tuban No. 62, Kuta, Tel. 758 033
  • Nusa Dua Dental Clinic, Jl. Pratama No. 81A, Nusa Dua, Tel. 771 324
Sie befinden sich hier: Sicherheit